AplusB. Tragfähige Brücke zwischen Wissenschaft und Wirtschaft

Das Inkubatorennetzwerk AplusB ist die Interessensvertretung der regionalen Gründungszentren in den Bundesländern. 2002 gegründet, wird es vom BM für Verkehr, Innovation und Technologie (bmvit) gefördert und von der Österreichischen Forschungsförderungsgesellschaft FFG abgewickelt. Die AplusB-Zentren fungieren als Brückenbauerinnen zwischen Wissenschaft (Academia) und Wirtschaft (Business) mit dem Ziel, die Erfolgschancen hochinnovativer und technologieorientierter Start-ups aus den unterschiedlichsten Branchen signifikant zu erhöhen.

Das Leistungsspektrum reicht dabei von der Weckung des Gründungsgeistes bis zum erfolgreichen Unternehmensstart und beinhaltet insbesondere eine intensive Betreuung durch BeraterInnen mit wissenschaftlicher Ausbildung, betriebswirtschaftlicher Expertise und langjähriger Business-Erfahrung. So vermitteln AplusB-Zentren Gründungs-Know-how, begleiten Gründungsprozess und  Unternehmensfrühphase und integrieren in relevante Netzwerke. Außerdem sichern sie die Früh-, Gründungs- und Anschluss-Finanzierung, stellen Infrastruktur zur Verfügung und übernehmen die Patentberatung.

 

Türöffner mit eindrucksvollem Netzwerk

Ihre hohe Erfolgsquote verdanken die AplusB-Zentren auch ihrem umfangreichen Netzwerk aus über 150 hochkarätigen GesellschafterInnen und PartnerInnen. Universitäten, Fachhochschulen und Forschungseinrichtungen zählen ebenso dazu wie  Förderungsagenturen, Unternehmen und InvestorInnen sowie Business Angels und ehemalige GründerInnen. Darüber hinaus kommt die Aufnahme eines Projektes in das AplusB-Programm einem „Gütesiegel“ gleich und es wird damit auch für öffentliche Förderungen und private InvestorInnen relevant.

Die damit geförderten Unternehmensgründungen leisten einen essenziellen Beitrag für die heimische Volkswirtschaft: Sie schaffen hochwertige Arbeitsplätze mit einer hohen Akademikerquote, agieren als Innovationsmotor, garantieren den Technologietransfer von der Forschung in die Wirtschaft und stärken somit die internationale Wettbewerbsfähigkeit Österreichs.

www.aplusb.biz