Belastungsergometer für die Magnetresonanz- tomographie

ergospect

Branche 
Medizintechnik

Kurzbeschreibung
Weil die Untersuchungsmethoden für den menschlichen Muskelstoffwechsel ihrer Erfahrung nach ungenau und für die tägliche klinische Routine unbrauchbar waren, suchten zwei Ärzte der Universitätsklinik Innsbruck nach einer Lösung für diese medizinische Problemstellung. Zusammen mit spezialisierten Technikern entwickelten sie ein Belastungsergometer für die Magnetresonanztomographie und gründeten 2008 Ergospect als Spin-off der Universität Innsbruck.

Das Unternehmen hat seither Ergometer auf modularer Basis für die Belastung der Waden-, Oberschenkel- und Gesäßmuskulatur umgesetzt. Mit dem „Diagnostic Pedal“, das in alle gängigen MR-Tomographen passt, werden bei der MR-Untersuchung alltägliche dynamische Belastungssituationen simuliert.

Der Vorteil des Systems ist die Messung und Übertragung der Werte durch Faseroptik, so dass keinerlei Interferenzen mit dem Magnetfeld oder Hochfrequenz entstehe, dadurch ist das System auch für höhere Feldstärken wie drei, sieben oder höhere Tesla Felder geeignet.

Aufgaben CAST

  • Finanzierung des Vorgründungsprojektes
  • Finanzierung der Prototypenentwicklung und Zertifizierung
  • Coaching bei der Erstellung des Businessplans
  • Unterstützung bei der Suche nach Kooperationspartnern

Auszeichnungen
Adventure X 2006

Kontakt
ergospect GmbH
Mag. Thomas Hugl, CEO
Oppolzerstraße 6 6020 Innsbruck
E. info@ergospect.com 

Website
www.ergospect.com